Das Solardach

  

Das Dach als "Energiespender"

- mit der modernen Solartechnik wird dieser Wunsch Wirklichkeit. Wer eine Solarstromanlage in seine Energieversorgung mit einbezieht, handelt umweltbewußt und denkt vorausschauend. Sonnenenergie ist kostenlos. Sie steht unbegrenzt 365 Tage im Jahr zur Verfügung, verbraucht sich nicht, und ihre Nutzung verläuft ohne umweltschädliche Emissionen.

Solare Stromversorgung ist verschleißfrei und wartungsarm. Wertvoller Nutzraum wird nicht benötigt. Wo ein Dach ist - egal ob Steildach oder Flachdach - findet diese in die Zukunft weisende Stromversorgung ihren Platz.

Immer mehr Haushalte und Unternehmen beziehen Solarstrom in ihr Energieversorgungskonzept mit ein.

Ideal lassen sich Solaganlagen in Neubauten bereits in das Gestalltungskonzept einfügen. Aber auch Nachrüstungen sind kein Problem. Sattel- und Walmdächer mit 20 - 45 Grad Dachneigung sind besonders geeignet. Aber auch auf Flachdächern finden Solaranlagen auf entsprechend geeigneten Unterbauten ihren Platz. Wichtig ist eine umfassende Beratung durch den Dachdeckermeister schon in der Planungsphase, um eine einwandfreie Funktion und einen optimalen Ausnutzungsgrad sicherzustellen.

Ein Wort zur Technik: Solarzellen sind dünne Silicium - Scheiben (10 x 10 cm), die Licht in Strom umwandeln. Reihenschaltungen der einzelnen Scheiben bilden ein Solarmodul mit einer entsprechend höheren Leistung. Mehrere Module bilden die Solaranlage, die den Strom ins eigene Stromnetz einspeist. Überschüssige Energie kann gegen Vergütung ans öffentliche Stromnetz abgegeben werden.

   Öffentliche Zuschüsse machen die Installation einer Solaranlage auf lange Sicht äußerst attraktiv. Wir bieten neben konstruktiven und dämmungstechnischen Energiesparmaßnahmen mit der Solartechnik eine weitere umweltgerechte Dienstleistung "rund ums Dach".

Weiterführende Informationen erhalten sie hier:

www.dachdecker-mack.de